Inhalt

Bild: Manfred Volz

Solarthermische Anlagen nutzen die Energie der Sonne, um Warmwasser zu bereiten. Ein Haushalt kann so etwa 60 % der im Jahr benötigten Heizenergie für Warmwasser von der Sonne beziehen.  Nur auf den Sommer bezogen, liefert die Solaranlage 100 % der benötigten Wärmeenergie. Die konventionelle Heizung kann dann komplett abgestellt werden. Je nach Auslegung der Heizungsanlage und der Kollektoren kann auch ein Teil der für die Raumheizung benötigten Energie solar bezogen werden. Die Sonnenkollektoren dienen dann auch der Heizungsunterstützung im Herbst und Winter.

In der Regel werden die Kollektoren auf Dächer montiert, die nach Süden geneigt sind, aber auch mit einer Ost- oder Westausrichtig können noch befriedigende Ergebnisse erzielt werden. Im Wesentlichen werden heute zwei Systeme angeboten der Flachkollektor und Vakuumröhrenkollektor. Für die Beheizung von Schwimmbädern mittels Solarenergie werden in der Regel Absorbermatten genutzt.