Inhalt

Im Büro, im Flur, zu Hause im Wohnzimmer oder draußen auf dem Hof: Überall sind Lampen im Einsatz. Und gerade in der dunklen Jahreszeit ist eine ausreichende Beleuchtung am Arbeitsplatz und zu Hause unverzichtbar. Denn gute Lichtverhältnisse steigern die Leistungsfähigkeit und beeinflussen maßgeblich das Wohlbefinden. Aber Beleuchtung und Energieeinsparung müssen keine Gegensätze sein.

Denn die alte Glühbirne, bei der nur 5% des zugeführten Stroms in Licht umgewandelt wird, während der Rest als Wärme ungenutzt verloren geht, hat ausgedient. Die modernen Lampen sind deutlich effizienter. Bei gleicher Beleuchtungsstärke hat eine LED-Lampe einen um 85% geringeren Stromverbrauch als die herkömmliche Glühbirne. 

Stromverbrauch von Glühbirnen, Halogen, Energiesparlampen (ESL) und LEDs (Quelle: dena)

Kleine Lampenkunde

LED – sparsam und langlebig

Was Energiebedarf und Lebensdauer angeht, ist die LED-Lampe ganz klar der Sieger unter den Lampen.
Mit einer Brenndauer von 15.000 Stunden hält sie deutlich länger als Energiesparlampen oder Halogenlampen. Bei gleicher Helligkeit hat sie außerdem einen geringeren Stromverbrauch als andere Lampen. Durch die lange Lebensdauer und die Energieeffizienz relativieren sich die derzeit noch hohen Anschaffungskosten nach kurzer Zeit.
Das bläulich-kalte Licht, dass man mit LED-Lampen verbindet, gehört der Vergangenheit an. Die sparsamen Leuchtmittel gibt es mittlerweile in verschiedenen Lichtfarben und in fast allen gängigen Fassungen.
Wie andere Elektrogeräte auch, dürfen ausgediente LED nicht im Hausmüll entsorgt werden. In Pforzheim können Altlampen bei den Wertstoffhöfen in Büchenbronn, Huchenfeld und Hohberg sowie bei verschiedenen Baumärkten, Drogerien und bei Kaufland abgegeben werden.
Leider gibt es mittlerweile immer mehr Decken- und Stehlampen zu kaufen, bei denen die LED fest mit der Lampenfassung verklebt oder verödet ist. Wenn die LED dann trotz langer Lebenszeit doch mal kaputt geht, muss dann die komplette Lampe ausgetauscht werden. Deshalb lassen Sie die Finger von solchen „Wegwerf-Lampen“ und achten Sie auf den Verpackungshinweis „Leuchtmittel kann nicht gewechselt werden“. 

Energiesparlampe – effizient und vielseitig einsetzbar

Quelle: pixabay / OpenClipartVectors

Der zweite Platz unseres kleinen Lampenrankings geht an die Energiesparlampe. Was den Stromverbrauch angeht, ist sie der LED dicht auf den Fersen. Bei der Brenndauer gibt es bei Energiesparlampen große Unterschiede (6.000-15.000 Betriebsstunden). Ein Minuspunkt ist das Quecksilber, welches in Energiesparlampen in geringen Mengen enthalten ist. Die Lampen dürfen deshalb nicht im Restmüll entsorgt werden, sondern müssen wie die LED-Lampen an Sammelstellen oder bei Wertstoffhöfen abgegeben werden. Außerdem stellt der Quecksilberabbau, der meist in China stattfindet, ein weiteres Problem dar. Er erfolgt ohne große Umweltauflagen und häufig unter menschenunwürdigen Bedingungen.

Halogenlampe

Die Halogenlampe hat mit nur ca. 2.000 Betriebsstunden eine deutlich geringere Lebensdauer als LED oder Energiesparlampen. Auch der Energiebedarf ist deutlich höher. Halogenlampen werden insbesondere bei punktuellen Ausleuchtungen, in Seilsystemen und Stehlampen eingesetzt. Wenn möglich, sollten Halogenlampen durch LED ersetzt werden. In einigen Fällen kann es allerdings noch Kompatibilitätsprobleme mit dem Trafo geben, dann muss weiterhin auf die Halogenlampe zurückgegriffen oder der Trafo gewechselt werden.