Inhalt

Wussten Sie, dass beim Kochen und Backen oft unnötig Geld verheizt wird? Ein Teil davon kann leicht eingespart werden, z.B. indem Sie beim Kochen einen Deckel verwenden oder ungenutzte Backbleche aus dem Ofen nehmen. Hierzu einige heiße Tipps:

Vorheizen vermeiden und Nachwärme nutzen

Auf nahezu jedem Fertiggericht und in vielen Rezepten wird das Vorheizen des Backofens empfohlen. Das hat jedoch meist nichts mit dem Geschmack zu tun: Denn jeder Backofen braucht unterschiedlich lange um eine bestimmte Temperatur zu erreichen. Dadurch ist es schwer, in Rezepten oder auf Verpackungen standardisierte Backzeiten anzugeben. Damit dies trotzdem möglich ist, sind konstante Temperaturen notwendig, welche durch Vorheizen gewährleistet werden.

Indem Sie auf das Vorheizen verzichten und Ihre Pizza dafür etwas länger backen, sparen Sie bis zu 20% Energie. Nicht verwendete Bleche und Auflaufformen sollten beim Backen unbedingt aus dem Ofen genommen werden. Sonst muss zusätzlich Energie aufgewendet werden, um diese mit aufzuheizen. Drehen Sie nach dem Backen und Kochen den Backofen und die Herdplatten frühzeitig ab und nutzen Sie die Restwärme. Meist können Backofen und Herd schon 5-10 Minuten vor Ende der Zubereitungszeit ausgeschaltet werden.

Kochen mit Köpfchen

Quelle: pixabay / semih nural

Auch beim Kochen gibt es einiges zu beachten. Erhitzen Sie Wasser besser im Wasserkocher als auf dem Herd. Der Wasserkocher ist wesentlich energieeffizienter, wodurch sich ca. ein Drittel der Stromkosten einsparen lässt.

Kochen Sie immer mit geschlossenem Deckel. Achten Sie zudem darauf, dass die benutzte Herdplatte die gleiche Größe hat, wie der Topf bzw. die Pfanne. Ansonsten entweicht die Wärme ungenutzt in die Luft.

Nutzen Sie beim Garen nur so viel Wasser wie nötig. Das Gemüse braucht kein Vollbad. Auch beim Kochen von Reis, Nudeln und Linsen muss der Topf nicht bis zum Rand mit Wasser gefüllt werden. Wer mit zu viel Wasser kocht, verbraucht unnötig Energie. Außerdem werden wertvolle, wasserlösliche Nährstoffe aus den Lebensmitteln ausgeschwemmt.

Noch ein paar weitere Tipps:

  • Schnellkochtöpfe sparen bis zu 50 % Energie
  • Schalten Sie den Herd immer erst nach dem Aufsetzen des Kochgeschirrs ein
  • Herdplatten sollten zum Anbraten bzw. Ankochen auf die höchste Stufe gestellt und dann rechtzeitig zurückgeschaltet werden
  • Für das Erwärmen von Speisen auf Esstemperatur Mikrowelle statt Herd benutzen