Inhalt

energiesparende Spülmaschine

Geschirr spülen steht ganz oben in der Liste der unbeliebten Hausarbeiten. Doch zum Glück gibt es die Spülmaschine, die uns diese lästige Arbeit abnimmt. Und das tolle ist: Bei voller Beladung und richtiger Einstellung spart die Spülmaschine im Vergleich zur Handwäsche nicht nur Zeit, sondern auch Wasser und Energie.

Für besonders sparsames Spülen sollten Sie folgende Tipps beachten:

Quelle: Pixabay / Ulrike Mai

Verwenden Sie kein Vorspülprogramm: Bei sehr stark verschmutztem Geschirr hilft Einweichen. Ansonsten genügt es, die Speisereste vorher trocken zu entfernen.

Keine halben Sachen: Schalten Sie die Maschinen nur an, wenn sie voll beladen ist. Bei manchen Maschinen gibt es ein extra Programm für „Halbe Beladung“. Das spart aber in der Regel nur 10-20% Strom und Wasser im Vergleich zu einem Spülgang mit voller Beladung.

Cool down: 50°C reichen bei normalen Verschmutzungen völlig aus. Bei leichten Verschmutzungen genügt auch das Sparprogramm mit 40-45°C. Um Fettablagerungen vorzubeugen, sollte dennoch ca. einmal im Monat mit 65°C gespült werden.

Weniger ist mehr: Eine Überdosierung von Reiniger, Salz und Klarspüler bringt kein besseres Ergebnis, sondern belastet unnötig die Umwelt.

Stand-by-vermeiden: Schalten Sie die Maschine am Ende des Programms aus, um Stand-by-Verluste zu vermeiden.

Warmwasseranschluss: Wenn Sie die Spülmaschine direkt an die Warmwasserleitung anschließen, können Sie zusätzlich Strom sparen. Besonders hoch ist die Einsparung, wenn Sie eine Solarthermie-Anlage haben.

Spülmaschinenkauf geplant?

Neugeräte der Energieeffizienzklasse A+++ verbrauchen nur 6-10 Liter Wasser pro Spülgang. Damit sind sie deutlich sparsamer als ihre Vorgänger. Zum Vergleich: In den 1980-er Jahren lag der Wasserverbrauch bei ca. 50 Litern, Neugeräte aus dem Jahr 2008 verbrauchten durchschnittlich noch 20 Liter.

Je geringer der Wasserverbrauch, desto niedriger ist auch der Energieverbrauch, da der Hauptanteil des Stroms für die Erwärmung des Wassers benötigt wird. Die Plattform Ecotopten bietet einen detaillierten Vergleich verschiedener energieesparender Modelle.  

Fazit

Trotz des hohen Energieaufwands für Herstellung, Transport und Entsorgung der Spülmaschine, ist das Spülen in der Spülmaschine für die Umwelt vorteilhafter als das Spülen von Hand. Sollten Sie dennoch von Hand spülen, vermeiden Sie es unter fließendem Wasser zu spülen. Bei der Neuanschaffung einer Spülmaschine sollten Sie auf die Energieeffizienz achten: Damit sparen Sie Wasser sowie Strom und schonen langfristig Ihren Geldbeutel.