Inhalt

Stromverbrauch vergleichen und das Klima schützen

Mit der eigenen Stromrechnung und den bundesweit gültigen Vergleichswerten des Stromspiegels können Privathaushalte den eigenen Verbrauch bewerten und als „gering“, „niedrig“, „mittel“ oder „hoch“ einordnen. Der Stromspiegel für Deutschland ist damit eine unerlässliche Orientierungshilfe für Mieter und Hauseigentümer. Sie können das eigene Sparpotenzial bestimmen und werden motiviert, gezielt Strom zu sparen und weniger klimaschädliche CO2-Emissionen zu verursachen.

Zum Beispiel verbraucht ein 3-Personen-Haushalt in einem Mehrfamilienhaus laut Stromspiegel durchschnittlich 3.000 kWh Strom im Jahr. Ein effizienter Haushalt der gleichen Größe kommt hingegen im Schnitt mit 1.800 kWh jährlich aus. Verbraucher haben mit dem Stromspiegel erstmals die Möglichkeit, die eigene Wohnsituation zu berücksichtigen. Individuelle Faktoren wie Haushaltsgröße, Gebäudetyp oder die Art der Warmwasserbereitung fließen in das Ergebnis ein und ermöglichen eine realistische Bewertung des eigenen Stromverbrauchs. Insgesamt wurden bundesweit 110.000 Verbrauchsdaten privater Haushalte für den Stromspiegel 2014 ausgewertet. Die Stromspiegel-Broschüre gibt es bei allen Projektpartnern sowie zum Herunterladen auf der Website der Stromsparinitiative.