Zum Inhalte springen
  • Klarer Himmel14 °C
  • Kontrast

Mit dem Fahrrad umweltfreundlich unterwegs

Das Fahrrad ist nicht nur ein sehr umweltfreundliches Verkehrsmittel, sondern verhilft uns auch zu mehr Bewegung und fördert damit die Gesundheit. Darüber hinaus stellt das Rad das schnellste und damit ideale Verkehrsmittel für Strecken unter 3 Kilometern dar. In den vergangenen 15 Jahren konnte ein Umstieg von immer mehr Menschen auf das Fahrrad verzeichnet werden, der Trend hält an. Vor allem Pedelecs erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit. 

Die Pforzheimer Bürgerinnen und Bürger sind allerdings nicht sehr häufig mit dem Rad in der Stadt unterwegs. Untersuchungen im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplans haben ergeben, dass der Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr leider nur 1 % beträgt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Strecken ohne Radwege in der Innenstadt, die bewegte Topographie, die das Radfahren allzu anstrengend machen kann und mangelnde Information sind hier zu nennen. Ein Arbeitskreis „Radverkehr“ aus Stadtverwaltung und kundigen Bürgerinnen und Bürgern nimmt sich der Probleme an und erarbeitet Verbesserungsvorschläge. Aber auch schon jetzt kann man in Pforzheim auf vielen schönen Strecken – z.B. entlang der Flüsse – mit dem Fahrrad gut vorankommen. Eine Karte der Fahrradwege in Pforzheim enthält übrigens der amtliche Stadtplan.

Radverkehrskonzept

E-Bike - unbeschwert radeln in Pforzheim

Vor allem in Pforzheim mit seiner bewegten Topographie und den ausgeprägten Höhenunterschieden kann das Radfahren mitunter beschwerlich sein. Eine Lösung hierfür sind E-Bikes und Pedelecs, mit denen die Anstiege relativ problemlos bewältigt werden können und somit die Freude am Radfahren steigern und mitunter eine ideale Alternative zum Auto darstellen.

Die Fahrradfachgeschäfte in Pforzheim haben eine riesige Auswahl an E-Bikes, da ist für jede Radlerin und jeden Radler das richtige dabeim. 

E-Bike Ladestationen

Wer ein Pedelec besitzt, kennt das Problem vielleicht: Der Akku ist nach einer Reichweite von durchschnittlich 80 bis 100 Kilometern fast leer. Die nächste Ladestation ist erstmal nicht in Sicht.

Damit der Pedelec-Spaß möglichst lange anhält, stehen dem Fahrradfahrer inzwischen zahlreiche Ladestationen in Pforzheim zur Verfügung. Ob beim Wartbergfreibad oder der zentral gelegenen Touristeninformation am Schlossberg: Hier wird der Akku von den Mitarbeitern entgegengenommen und kostenlos aufgeladen. Weitere Ladestationen befinden sich in Planung.

Mittlerweile gibt es neben den städtischen Ladestationen auch zahlreiche Einzelhändler und Gastronome, die Lademöglichkeiten für E-Bikes und Pedelecs zur Verfügung stellen.

Park- und Abstellmöglichkeiten

Die Fahrradboxen und der Fahrradkäfig in der Bahnunterführung West bietet eine sichere Abstellmöglichkeit für das eigene Fahrrad. Denn hochwertige Fahrräder können heutzutage nicht mehr einfach in einen Fahrradständer gestellt und angeschlossen werden, die Vandalismusgefahr ist zu groß. Zudem können durch die Stellplätze die Möglichkeiten des Umweltverbundes (Bahn, Bus, Fußgänger, Fahrrad) optimal genutzt werden.

Parallel zu der Fahrradabstellanlage in der Bahnhofunterführung West werden auch in der gesamten Innenstadt weitere Abstellmöglichkeiten an Anlehnbügel geschaffen. Auf Grund der guten Resonanz auf die Radboxen sollen zudem weitere sichere Stellplätze für Fahrräder geplant werden. 

Für weitere Infos zur Radbox und die Möglichkeit direkt Ihren Stellplatz zu buchen, wenden Sie sich bitte an: radbox(at)miteinanderleben.de

 

Fahrradleasing

Immer mehr Menschen steigen vom Auto aufs Fahrrad, das macht sich auch in der Arbeitswelt bemerkbar. Denn mit dem Fahrrad ist man flexibel und in der Verkehrsmittelwahl mobil. Das Konzept des Dienstrads berücksichtigt genau diese Vorteile. Der Arbeitnehmer kann sich sein Wunschrad - gleich ob Rennrad, E-Bike oder Cityrad - im Fahrradladen selbst aussuchen und anschließend auch im Alltag nutzen. Bereits 2012 wurde das Dienstrad dem Dienstwagen steuerlich gleichgestellt. Arbeitgeber können seitdem Fahrräder steuerbegünstigt leasen und ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen.

Für die Finanzierung des Wunschrades kommen drei Möglichkeiten in Frage:

  • Modell 1: Der Arbeitgeber trägt alle Kosten.
  • Modell 2: Der Arbeitnehmer trägt den Großteil der Kosten.
  • Modell 3: Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich die Kosten

Für das Dienstrad sind dann zum einen Rahmenvertrag zwischen Arbeitgeber und Leasinggeber und zum anderen der Überlassungsvertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer notwendig.

Weitere Informationen 

Mehr zum Thema Dienstfahrrad und seinen Vorteilen finden Sie hier

ADFC Fahrradklimatest 2020

Und wie ist Radfahren in Deiner Stadt?

Vom 1. September bis zum 30. November 2020 konnten Bürgerinnen und Bürger das Radfahren in Pforzheim bei der Umfrage zum ADFC-Fahrradklima-Test beurteilen. 

Macht das Radfahren in Deiner Stadt Spaß oder ist es Stress? In etwa zehn Minuten wurden Städte aus Sicht der Rad fahrenden Menschen beurteilt.Denn: Die lebensnahen Rückmeldungen zeigen Politik, Verkehrsplanung und Verwaltung in Deiner Stadt oder Gemeinde, wie sicher oder unsicher sich Rad fahrende Menschen fühlen und gibt Hinweise, wo an den Bedingungen für den Radverkehr noch geschraubt werden muss oder wo die Bemühungen für den Radverkehr schon Erfolge zeigen.

Wie die Städte und Gemeinden in der Vergangenheit abgeschnitten haben, verrät die interaktive Karte.
Wir sind gespannt auf die Ergebnisse aus der Umfrage 2020, die im Frühjahr 2021 veröffentlicht werden!

 

Weitere Informationen

Für mehr Rücksicht im Straßenverkehr

Damit alle Spaß beim Radfahren kommen und es nicht zu bösen Unfällen kommt, gibt es ein paar einfache Regeln, die Sie im Straßenverkehr beherzigen sollten.

What if...?

Was wäre, wenn Pforzheim aufs Fahrrad aufsattelt?

Geschichten und Gedanken dazu finden Sie hier.