Zum Inhalte springen
  • Klarer Himmel12 °C
    Klarer Himmel
    12 °Cmin: 11 °C
    max: 13 °C
    Klarer HimmelNiederschlag : 0 mm
    Bewölkung : 4 %
    Luftdruck : 1020 hPa
    Wind : 2 m/s aus Südwesten
    Stand : 24.09.2021 - 02:38
  • Kontrast

Zu Fuß unterwegs in Pforzheim

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Sport, beim Einkauf oder beim Ausgehen am Wochenende. Jeder Mensch ist in seinem Alltag zu Fuß unterwegs. 

Der Vorteil: Als Fußgänger ist man flexibel, benötigt wenig Platz und erreicht fast alle Ziele ohne Schwierigkeiten oder weiteren technischen Aufwand. Darüber hinaus ist Zufußgehen umwelt- und sozialverträglich und gesundheitsfördernd. Doch genau dies sorgt dafür, dass der Fußverkehr in seiner Bedeutung unterbewertet wird sowie bei Stadt- und Verkehrsplanung nicht ausreichend Berücksichtigung findet. 

 

Aktionstage "Zu Fuß zur Schule und Kita"

Anlässlich des weltweiten „Zu Fuß zur Schule“ -Tag am 22. September jeden Jahres, hat der VCD die Aktionstage "Zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten" ins Leben gerufen. 

Kinder, die sich viel bewegen, können sich auch besser konzentrieren. Dadurch macht das Lernen viel mehr Spaß und bringt mehr Erfolg. Zeitdruck, Hektik, Stau: Für viele Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, gehört dies zum Alltag. Wenn Kinder den Weg zur Schule eigenständig zurücklegen, fällt dieser Stress für sie und ihre Eltern weg.

Doch viele Eltern haben Angst, dass ihren Kindern auf dem Weg zur Schule etwas passieren könnte und bringen sie deshalb mit dem Auto. Dadurch entsteht vor den Schulen morgens und mittags bzw. nachmittags viel Hol- und Bringverkehr. Dadurch gefährden sie nicht nur ihre eigenen Kinder, die teilweise im fließenden Verkehr schnell rausgelassen werden. Sie bringen auch andere Kinder in Gefahr, die zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule kommen und dort zwischen die Autos geraten. Dabei hilft es oft schon, wenn man die Wege vorher gemeinsam übt und Eltern beispielsweise wissen, dass die Kinder nicht allein, sondern in Gruppen unterwegs sind. Durch weniger Verkehr vor der Schule erhöht sich die Sicherheit im Straßenverkehr und der Teufelskreis wird durchbrochen.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, schadet jedes Mal der Umwelt, denn die Motoren stoßen Kohlendioxid aus. Es ist mitverantwortlich dafür, dass sich unser Klima ändert und dass seltene Tierarten und Pflanzen für immer aussterben. Jeder Weg, der zu Fuß gegangen oder mit dem Fahrrad gefahren wird, verringert den Verkehr und damit auch die Umweltverschmutzung.

Quelle: Copyright © 2020 by Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Aktionstage "Zu Fuß zu Schule" 

MOBIKISTE

Mobilitätsberatung für Kindergärten

Immer mehr Kinder und Jugendliche werden von den Eltern mit dem Auto zur Schule gebracht. Und immer weniger von ihnen können sich selbstsicher und geschickt im alltäglichen Straßenverkehr – sei es zu Fuß oder mit dem Rad – bewegen. Die Mobilitätsberatung für Schulen und Kindergärten unterstützt Kinder und Jugendliche dabei, sich selbstsicher und mit Freude im alltäglichen Straßenverkehr zu bewegen.

Regelmäßige Bewegung stärkt ihre Abwehrkräfte, beugt Haltungsschäden und Übergewicht vor und macht außerdem viel Spaß. Sie können auf dem Weg gemeinsam mit ihren Freundinnen und Freunden Einiges erleben, besprechen, lachen. Außerdem nehmen sie ihre Umgebung bewusster wahr und lernen, sich selbstständig im Verkehr zu bewegen. Das ist wichtig, denn die Eltern können sie zukünftig nicht immer auf allen Wegen begleiten.

 

Fußverkehrscheck

Unter dem Motto „Sichere Wege – sicheres Queren!“ 

Pforzheim ist eine der 8 Kommunen die sich im Jahr 2018 über die Durchführung des Fußgänger-Checks- eines vom Ministerium für Verkehr finanzierten Projekts - freuen können.

Bei dem partizipativen Verfahren bewerten Bürgerinnen und Bürger, Politik und Verwaltung gemeinsam die Situation des Fußverkehrs vor Ort. In Workshops und Begehungen erfassen sie die Stärken und Schwächen im örtlichen Fußverkehr und erarbeiten Vorschläge, wie die Wege zu Fuß künftig noch attraktiver und sicherer gestaltet werden können. Die Fußverkehr-Checks tragen dazu bei, den Fußverkehr stärker in das Bewusstsein von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft zu rücken und eine neue Geh-Kultur im Land zu entwickeln. Finanziert wird die Maßnahme wird vom Ministerium für Verkehr.

Der Schwerpunkt in Pforzheim wird im Bereich der Weststadt Richtung Innenstadt führend liegen. Mit dem diesjährigen Schwerpunkt des Fußverkehrsheck sollen unter anderem vor allem barrierefreie Querungen, fußgängerfreundliche Ampelschaltungen sowie die Verbesserung der Aufenthaltsqualität in den Mittelpunkt gerückt werden. 

Der Fußverkehrscheck stellt sich vor.