Inhalt

Auf einem Grundstück im nördlichen Bereich des Hohenwart Forum ist Mitte August 2014 das Biomasse-Heizwerk in Betrieb gegangen und versorgt seither das Hohenwart Forum mit Wärme. 

Die vorgesehene Wärmeversorgungsanlage besteht aus folgenden Komponenten:

- Erdgas-Blockheizkraftwerk mit einer Leistung von 80 kW, zur Abdeckung der Grundlast im Sommer

- Pellet-Heizkessel mit einer Leistung von 500 kW mit automatischer Beschickung und Abgasreinigung zur Abdeckung der Mittellast während der Heizperiode

- Erdgas-Heizkessel mit einer Leistung von 1600 kW zur Redundanz und zur Abdeckung der Spitzenlast

- weiteren Bauteilen, wie Pellet-Silo, Schornsteinanlage und Pufferspeicher für Heizwasser 

Zum Transport der Wärme ist ein Nahwärmenetz vom Heizwerk bis ins Ortszentrum Hohenwart geplant, was im Endausbau eine Trassenlänge von ca. 2.800 Meter aufweisen wird.

Mit der geplanten Leitungstrasse werden das Hohenwart-Forum, das Rathaus mit Grundschule, der Kindergarten und die Mehrzweckhalle mit Feuerwehrgerätehaus mit Wärme versorgt. Weiterhin mit Wärme versorgt, können die Gebäude entlang der Schönbornstraße und teilweise in der Kreuzwiesenstraße.

Darüber hinaus können im weiteren Ausbau, bei ausreichenden Interesse der Anlieger, die Straßen - Im Grund, Jägerwiesenweg, Waldbronnweg und Eulenweg - mit Nahwärme versorgt werden. Die Anlieger dieser Straßen wurden persönlich angeschrieben und über die Anschlussmöglichkeit informiert. Im Endausbau können bis zu 70 Einheiten an das Nahwärmenetz angeschlossen werden.

Der Anschluss der öffentlichen Gebäude soll bis Ende November 2014 abgeschlossen sein, die privaten Anlieger entlang der Nahwärmetrasse sollen im Jahr 2015 folgen. Die Gesamtinvestition für das Nahwärmenetz Hohenwart wird insgesamt ca. 2 Mio. Euro betragen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der SWP