Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 6 °C
  • Kontrast

Bund fördert Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf modernste LED-Technik

Auf Büchenbronn folgt Wilferdinger Höhe

Die Stadt Pforzheim hat eine erneute Förderzusage durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMWK) unter dem Kennzeichen 67K21123 erhalten. Mit dieser werden insgesamt 391 Straßenleuchten auf der Wilferdinger Höhe auf energiesparende und klimafreundliche LED-Technik umgerüstet. Auch im Ortsteil Büchenbronn hat die Stadt Pforzheim im vergangenen Herbst mit Hilfe dieser Förderung bereits 441 Straßenleuchten auf LED-Technik umgerüstet. „Mit der Umrüstung dieser 391 Straßenleuchten gehen wir gemeinsam einen weiteren wichtigen Schritt auf unserem Weg zu einer klimaresilienten und zukunftsfähigen Stadt“, freuen sich Oberbürgermeister Peter Boch und Umweltdezernentin Sibylle Schüssler. Beide bedanken sich erneut „herzlich beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz sowie bei unseren stets engagierten Bundestagsabgeordneten bedanken, die sich für unsere Stadt einsetzen.“

Voraussetzung für die Förderzusage durch die Nationale Klimaschutzinitiative war es, den Energieverbrauch durch die geförderte Maßnahme um mindestens 50 Prozent zu reduzieren. „Auf der Wilferdinger Höhe wurde diese Bedingung mit einer Einsparung von rund 75 Prozent, wie auch bereits in Büchenbronn, deutlich übertroffen“, betont Schüssler. Auch dieses Mal wurde bei der Auswahl von Leuchten, Lichtverteilung und Beleuchtungsstärke wieder der Natur- und Insektenschutz in den Fokus gerückt. „Unsere Stadtwerke Pforzheim, die den Auftrag mittels Ausschreibung erhalten haben, werden also auf der Wilferdinger Höhe die gleichen LED-Systeme einsetzen wie bereits in Büchenbronn“, bestätigt der Rathauschef. Die Ausleuchtung von Bereichen, die an Verkehrsflächen angrenzen, wird durch den Einsatz einer optimalen Lichtverteilung auf ein Minimum reduziert. Um gleichzeitig dem Insektenschutz gerecht zu werden, wurde für alle Leuchten eine Lichtfarbe von ≤ 3.000 Kelvin gewählt. Das warm-weiße Licht ist besonders insektenfreundlich. „Durch die Fortsetzung der Umrüstung auf diese moderne Technik freue ich mich, dass wir bei der Straßenbeleuchtung in Pforzheim nun einen LED-Anteil von rund 34 Prozent vorweisen können“, ergänzt Schüssler. „Damit kommen wir unserem großen Ziel in Sachen Umwelt- und Klimaschutz wieder ein Stück näher.“