Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%15 °C
  • Kontrast

Licht aus – Für eine ganze Nacht!

Mit der Earth Night am 23.09.22 ein Zeichen gegen Lichtverschmutzung setzen

Earth Night 2022

Am 23. September ist es soweit: die diesjährige Earth Night findet statt. Ab spätestens 22 Uhr wird die ganze Nacht über das künstliche Außenlicht reduziert und so ein Zeichen gegen die zunehmende Lichtverschmutzung gesetzt. Jede und Jeder kann dabei mitmachen.

Im Unterschied zur Earth Hour – bei der jedes Jahr an einem März-Abend für eine Stunde das Licht reduziert wird – geht es bei Earth Night darum, die Beleuchtungen die gesamte Nacht abzuschalten. Mit der Aktion soll auf die exzessive Nutzung von nächtlichem Kunstlicht hingewiesen und ein Umdenken erreicht werden, zukünftig verantwortungsvoller mit der Ressource Licht umzugehen. Denn Umwelt, Mensch und Natur sind nachweislich auf ausreichend dunkle Nächte angewiesen.

Auch Pforzheim setzt in diesem Jahr ein Zeichen für den Klimaschutz und gegen Lichtverschmutzung und schaltet am 23.09.2022 die ganze Nacht lang u.a. die Anstrahlung vom Sparkassenturm, dem CCP, dem Bezirksamt, dem Industriehaus, der Bogenbrücke, der Barfüßerkirche, der Franziskuskirche, der Stadtkirche, der Schlosskirche, der Herz-Jesu-Kirche, der Altstadtkirche und des Fußwegs zum Wallberg sowie dessen Lichtstelen aus.

Der Stadt Pforzheim ist gleichzeitig der Sicherheitsaspekt ein wichtiges Anliegen und so bleiben sicherheitstechnisch wichtige Bereiche in unserer Stadt weiterhin gut beleuchtet.

Umweltbürgermeisterin Sibylle Schüssler lädt die Pforzheimer Bevölkerung ein, sich ebenfalls zu beteili-gen: „Dass Beleuchtung nachts reduziert werden muss, steht wegen der Negativwirkungen auf Mensch und Natur sowie im Angesicht der aktuellen Energiekrise mittlerweile außer Frage. Die Earth Night hilft dabei eine Sensibilisierung bzgl. der Nutzung von nächtlichen Kunstlicht zu erwirken. Denn nächtliches Kunstlicht tötet jedes Jahr hundert milliardenfach Insekten, irritiert Vögel und viele andere Lebewesen. Zudem macht es den Schlaf weniger erholsam, fördert Krankheiten und lässt den Sternenhimmel verblassen. Soll eine Wende hin zu natur-, umwelt- und nachtschonender Beleuchtung gelingen, braucht es Aufklärungsarbeit und einen Dialog mit der Bevölkerung.“

Unterstützt wird die Aktion von immer mehr Organisationen und Prominenten. U.a. von der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) e.V., dem Bund Naturschutz, dem Deutschem Alpenverein und dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern.

Weitere Infos unter: www.earth-night.info