Zum Inhalte springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84%3 °C
  • Kontrast

Neuer IPCC-Bericht: 1,5 Grad Erwärmung bereits 2030 erreicht

Der neueste IPCC-Bericht zeigt auf, dass die Erderwärmung schneller voranschreitet als befürchtet. Bereits 2030 könnten wir die 1,5-Grad-Marke erreicht haben. Einen wesentlichen Anteil haben die Emissionen des Gebäudesektors.

Der Weltklimarat IPCC hat seinen neuen Sachstandsbericht vorgelegt. 234 Expert*innen aus 65 Ländern werteten dafür mehr als 14.000 Studien der letzten Jahre aus. Das sind die wichtigsten Ergebnisse:

 

1,5 Grad früher erreicht als angenommen

Die Wissenschaftler*innen warnen besonders vor einer deutlich schnelleren globalen Erderwärmung. So könnte die wichtige Marke von maximal 1,5 Grad Celsius über vorindustriellem Niveau schon 2030 erreicht und in den kommenden 20 Jahren sichtbar überschritten sein. Das ist deutlich früher als bisher angenommen.

 

Kein Zweifel an menschlichem Einfluss

Seit dem späten 19. Jahrhundert ist die globale Durchschnitts-Temperatur bereits um 1,1 Grad Celsius gestiegen. Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ist zudem die höchste seit zwei Millionen Jahren. Der IPCC-Bericht belegt, dass mehr Klimaveränderungen eindeutig auf den Menschen zurückzuführen sind.

 

Naturkatastrophen nehmen zu

Die Folgen des raschen Anstiegs der CO2-Konzentration sind bereits jetzt auf der ganzen Welt zu spüren. Naturkatastrophen wie Hitzewellen, Dürren, Waldbrände und Überschwemmungen treten immer häufiger auf. Laut Weltklimarat sind sie eindeutig auf den Klimawandel zurückzuführen und werden in Zukunft noch weiter zunehmen.

Mittelmeerraum besonders betroffen

In Europa wird vor allem der Mittelmeerraum von den Klimaveränderungen betroffen sein. So werden die Temperaturen dort in den kommenden Jahren schneller steigen als im weltweiten Durchschnitt. Die Folgen sind aktuell bereits zu sehen: In Griechenland sowie der Türkei wüten seit Wochen verheerende Waldbrände aufgrund extremer Hitzewellen und Dürre.

 

Schnelles Handeln wichtig

Die Ergebnisse zeigen, dass schnelle Maßnahmen entscheidend sind, um die Erderwärmung möglichst auf 2 Grad Celsius zu begrenzen. Denn selbst dafür bleiben uns nur noch wenige Jahre – wie aus einem durchgesickerten Berichtsentwurf zum dritten Teil des Weltklimareports hervorgeht. Demnach müsste der weltweite CO2-Ausstoß bereits ab 2025 deutlich sinken.

 

Weitere Informationen finden Sie hier .