Zum Inhalte springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50%20 °C
    Aufgelockerte Bewölkung: 25-50%
    20 °Cmin: 19 °C
    max: 22 °C
    Aufgelockerte Bewölkung: 25-50%Niederschlag : 0 mm
    Bewölkung : 31 %
    Luftdruck : 1018 hPa
    Wind : 3 m/s aus Westen
    Stand : 23.09.2021 - 18:40
  • Kontrast

Klimaschutz Stadt Pforzheim

Unsere Ziele für 2030

Die Stadt Pforzheim hat sich zum Ziel gesetzt, die jährlichen CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 35% im Vergleich zum Jahr 1990 zu reduzieren. 

Um dies zu erreichen, wurde ein Aktionsplan mit Maßnahmen verabschiedet. Der Umsetzungsstand der Maßnahmen und die bereits eingesparten CO2-Emissionen werden regelmäßig im Rahmen eines Monitorings überprüft.

Neuen Konvent der Bürgermeister

Pforzheim beschließt Teilnahme am Neuen Konvent der Bürgermeister -Zielhorizont 2030

Klimaschutz ist eine Daueraufgabe und auch wenn das Zieljahr 2020 immer näher rückt, müssen darüber hinaus Anstrengungen unternommen werden um den Klimawandel einzudämmen. Deshalb hat der Pforzheimer Gemeinderat im Januar 2016 die Teilnahme am "Neuen Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie" beschlossen. Damit hat sich die Stadt Pforzheim verpflichtet, die CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 55% gegenüber 1990 zu reduzieren und ein integriertes Konzept für Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel einzuführen.

Konvent der Bürgermeister

Pforzheim ist dem "Konvent der Bürgermeister" beigetreten. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss europäischer Städte, die sich zu besonderen Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel verpflichtet haben. Die Geschäftsstelle setzt sich aus einem Konsortium verschiedener Netzwerke zusammen, u.a. dem Klima-Bündnis. Unter den mehr als 6600 europäischen Kommunen sind auch ca. 70 deutsche Städte und Gemeinden Mitglieder des Konvents (Stand: April 2016). Nach dem Beschluss des Gemeinderats am 22.07.2008 ist die Stadt Pforzheim dem Konvent der Bürgermeister (Convenant of Mayors) beigetreten und gehört mit Heidelberg und Freiburg zu den drei ersten baden-württembergischen Städten, die die folgenden Verpflichtungen eingegangen sind:

  • die EU-Ziele für 2020 bezgl. der CO2-Emissionsreduktion um mindestens 20% zu unterschreiten
  • innerhalb des Beitrittsjahrs einen Aktionsplan hinsichtlich nachhaltiger Energien, der eine grundlegende Bestandsaufnahem der Emissionssituation und die Möglichkeiten der Erreichung der Ziele aufzeigt, vorzulegen.
  • mindestens alle zwei Jahre nach Veröffentlichung des Aktionsplans einen Umsetzungsbericht zwecks Bewertung, Überwachung und Überprüfung vorzulegen
  • Energietage oder Städte-Konvent-Tage in Zusammenarbeit mit der europäischen Kommission und anderen Interessensvertretern zu organisieren, um es den Bürgern zu ermöglichen, direkt von den Möglichkeiten und Vorteilen einer intelligenteren Energienutzung zu profitieren und um die lokalen Medien über die Entwicklungen des Aktionsplans zu informieren.
  • an der jährlichen EU-Konferenz der Bürgermeister für eine nachhaltige Energienutzung in Europa teilzunehmen und mitzuwirken.

Das integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Pforzheim


Für die kontinuierliche Fortsetzung ihrer Energie- und Klimaschutzaktivitäten hat die Stadt Pforzheim in Zusammenarbeit mit der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH in der Zeit von März 2010 bis Juni 2011 ein Gesamtkonzept erstellt. Das Klimaschutzkonzept gibt eine systematische Übersicht über Klimaschutzmaßnahmen in allen Handlungsfeldern und liefert neue langfristige Impulse für die weitere Reduktion von Energieverbrauch und CO2-Emissionen. In einem umfassenden Analyseprozess wurden geeignete Maßnahmen aus allen Bereichen (öffentliche Liegenschaften, private Haushalte, Gewerbe, Industrie und Verkehr) identifiziert und bewertet. Es werden Maßnahmen auf der Nachfrageseite (Einsparpotenziale, rationelle Energieanwendung, Nutzerverhalten etc.) und auf der Erzeugungsseite (z. B. Kraft-Wärme-Kopplung, Nahwärmenetze) berücksichtigt. Bereits genutzten Mengen erneuerbare Energien und zusätzlich verfügbare Potenziale wurden erhoben. Durch die intensive Einbeziehung von Akteuren u.a. aus den Bereichen Handwerk, kommunale Verwaltung, Energieversorgung und Bildung, werden die Maßnahmen zu einer robusten Gesamtstrategie unter optimalem Einsatz der verfügbaren Ressourcen verknüpft.

Klimaschutzkonzept - Hauptteil

Klimaschutzkonzept - Maßnahmenkatalog

Klimaschutzkonzept - Anhang

 

Projektbeirat

Bedeutung und Aufgaben

Klimaschutz kann nur gelingen, wenn er in möglichst vielen Sektoren verankert ist. In Pforzheim gibt es in vielen Bereichen des städtischen Lebens Bürger, Institutionen oder Vereine, deren Tätigkeit in irgendeiner Weise für den Klimaschutz relevant ist. Ein Klimaschutzkonzept, das diese Kompetenzen nicht berücksichtigt, kann nicht erfolgreich sein. Unser Ziel war das Zusammenführen aller möglichen Maßnahmen, die den Klimaschutz in unserer Stadt voranbringen.

Dies geschah in engem Schulterschluss mit den lokalen Akteuren. Zur Begleitung der Erstellung und der späteren Umsetzung eines Klimaschutzkonzepts für Pforzheim wurde deshalb ein Projektbeirat gebildet, zu dem Vertreterinnen und Vertreter aus folgenden Bereichen eingeladen werden:

  • Energieversorger
  • Verkehrsbetriebe
  • Politik
  • Umweltverbände
  • Handel und Gewerbe
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Kirchen
  • Stadtverwaltung

Der Projektbeirat traf sich in unregelmäßigen Abständen zu einem Schwerpunktthema. Wesentliche Aufgaben des Projektbeirats bestanden unter:

  • die Erstellung konstruktiv zu begleiten
  • eigene Ideen und Vorschläge mit einzubringen
  • bei der Umsetzung der Maßnahmen mitzuwirken